How to Kill Yourself Abroad – Der Atlas für Waghalsige, Leichtsinnige und Lebensmüde

How to Kill Yourself Abroad – Der Atlas für Waghalsige, Leichtsinnige und Lebensmüde

63 allerletzte Destinationen auf sieben Kontinenten

Wer heute verreist, hat selbstverständlich hohe Ansprüche. Authentizität und Abenteuer statt Pool und Pauschaltourismus. Wie wärʼs also mit einem Ausflug ins »Tal des Todes« im idyllischen Kronozki-Naturreservat? Mit einer Besteigung der Annapurna? Oder mit einer Kreuzfahrt zu Namibias Skelettküste?

Dieser Atlas nimmt Sie mit auf eine Tour rund um die Welt, zu den gefährlichsten Orten, die Mensch und Natur geschaffen haben. Jenseits der ausgetretenen Pfade erwarten Sie Seen aus purer Säure, angriffslustige Eingeborene, haufenweise Giftschlangen, unsichtbare Giftgaswolken und viele andere Risiken, mit denen Reisende ihre Lebenserfahrung vergrößern und ihre Lebenserwartung verkleinern können.

Atemberaubende Geschichten, zum Sterben schöne Bilder, unheilvolle Reisewarnungen und eine Höchstdosis schwarzer Humor machen »How to Kill Yourself Abroad« zur bombigen Lektüre für die Entdecker von morgen. Und natürlich für alle, die schon immer gewusst haben, dass es daheim doch am schönsten ist …

Markus Lesweng, Baujahr 1985, wurde in Köln geboren und ist – zumindest ein Stück weit – dort auch erwachsen geworden. Nach jugendlichen Engagements als Zauberhändler und Kindergärtner studierte er in seiner Heimatstadt erfolgreich Volkswirtschaftslehre mit den nur scheinbar gegensätzlichen Schwerpunkten Statistik und Prostitution.

Kurz nach dem Abschluss infizierte er sich mit (bis heute ungeheiltem) Reisefieber und verbrachte den besseren Teil von zwei Jahren mit einer Rundreise durch Australien, Neuseeland und Polynesien. Während dieser Zeit verdiente er seine Brötchen unter anderem als Cowboy, als Ziehvater für verwaiste Kängurus und mit der Zucht australischer Salzwasserkrokodile.

Nach seiner Rückkehr auf die Nordhalbkugel war er in Russland und Deutschland als Berater für Flughäfen aktiv. 2016 emigrierte er nach Bayern und arbeitet seither für den Flughafen München.

Verlag: https://www.conbook-verlag.de

Bessersprecher Französisch – 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Französisch

Bessersprecher Französisch - 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Französisch

Ein Sprachführer mit vielen nützlichen Lernübungen und spannendem Hintergrundwissen.

Bessersprecher Französisch – 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Französisch https://hannoversued.wordpress.com/2017/01/10/bessersprecher-franzoesisch-150-redewendungen-fuer-ein-ausdrucksstarkes-franzoesisch/

Bessersprecher Französisch – 150 Redewendungen für ein ausdrucksstarkes Französisch

bessersprecher-franzoesisch-150-redewendungen-fuer-ein-ausdrucksstarkes-franzoesisch

Ein Sprachführer mit vielen nützlichen Lernübungen und spannendem Hintergrundwissen

Sie haben sich zum Ziel gesetzt, Französisch zu lernen, und auf diesem Weg schon etliche Hürden genommen? Sie würden nun Ihre Sätze gerne mit einem Bonmot, einer Pointe oder einer amüsanten Redewendung schmücken? Dann ist Ihnen mit dem Erwerb dieses Buches ein echter Coup gelungen.

Der »Bessersprecher Französisch« hilft Ihnen auf unterhaltsame Weise dabei, sich eloquenter und authentischer auszudrücken – im französischen Alltag, im Urlaub in einem französischsprachigen Land, bei einer Soiree oder einem Diner, im Unterricht oder im Berufsleben. Bereichern Sie mit bildhaften Redensarten Ihren Wortschatz, gewinnen Sie mehr Sprachsicherheit, machen Sie um Fauxpas einen großen Bogen und verblüffen Sie die auf die eigene Sprache so viel Wert legenden Franzosen.

Mit dem »Bessersprecher Französisch« lernen Sie 150 Redewendungen, die Ihnen in der Frankophonie immer und überall begegnen werden. Durch eingängige und praxistaugliche Beispielsätze, spannende Hintergrundinformationen zur Kultur sowie festigende Übungen erweitern Sie Ihre Sprachkenntnisse und setzen das Gelernte stilsicher ein.

Sprechen Sie besser Französisch mit dem »Bessersprecher Französisch«!

Marie-Odile Buchschmid, 1964 in der Senfstadt Dijon geboren, lernte anlässlich eines Aufenthaltes in Schleswig-Holstein die deutsche Lebensart kennen und goutierte sie so sehr, dass sie nach Beendigung ihres Germanistikstudiums einer Karriere als Deutschlehrerin sowie ihrer französischen Heimat den Rücken kehrte, um jenseits vom Rhein ihr Glück zu versuchen.

Im Großraum München ergab sich bald die Möglichkeit, Französisch zu unterrichten, was sie dazu bewegte, nebenher FAF (Französisch als Fremdsprache) zu studieren. Im Laufe der Jahre erweiterte sich ihr Kompetenzbereich um neue Standbeine. Die mittlerweile freie Autorin, Redakteurin und Übersetzerin lebt nach wie vor im Umkreis der bayerischen Landeshauptstadt und ist seit September 2015 stolze Besitzerin eines deutschen Passes.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/buecher/bessersprecher-franzoesisch/

Geschäftskultur Dänemark kompakt

geschaeftskultur-daenemark-conbook

Wie Sie mit dänischen Geschäftspartnern, Kollegen und Mitarbeitern erfolgreich zusammenarbeiten

Ein praktischer Ratgeber für den interkulturellen Business-Kontakt

Dänemark ist geprägt von einer Kultur der Gleichheit, der Transparenz und des Vertrauens. Das macht sich auch in den Beziehungen zwischen Geschäftsleuten bemerkbar: Die Kleidung ist so informell wie der Umgangston, es wird offen und über Hierarchieebenen hinweg kommuniziert. Entspanntheit bedeutet aber nicht Lässigkeit. So legen Dänen neben Glaubwürdigkeit auch großen Wert auf Pünktlichkeit und Verlässlichkeit. Deutsche Unternehmen und ihre Vertreter haben generell einen guten Ruf in Dänemark. Erfahren Sie, wie Sie diesem gerecht werden und sich sicher in der dänischen Geschäftswelt bewegen.

Die Ratgeber der Reihe »Geschäftskultur kompakt« bieten Erfolgsrezepte für die Kommunikation und Kooperation über Ländergrenzen hinweg: Wie führen Sie Gespräche stringent, aber kultursensibel? Wie verfolgen Sie Ihre Ziele konsequent, aber beziehungsorientiert? Wie gestalten Sie die Zusammenarbeit zielführend, aber harmonisch?

Länderexperten bringen die Charakteristika einer Geschäftskultur auf den Punkt und geben Unternehmern, Selbstständigen und Arbeitnehmern konkrete Tipps für einen professionellen, selbstsicheren Umgang mit kulturellen Unterschieden in einer globalisierten Arbeitswelt.

Reiner Perau hat Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim studiert und arbeitet seit 1995 für die deutschen IHKs, immer im internationalen Bereich. Nach mehreren Funktionen im Bereich International des Deutschen Industrie- und Handelskammertages war Reiner Perau stellvertretender Leiter der Delegation der deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation. Seit Mai 2008 ist er Geschäftsführer der Deutsch-Dänischen Handelskammer in Kopenhagen. Er hält seit mehreren Jahren Vorträge über interkulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Dänemark.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/buecher/geschaeftskultur-daenemark-kompakt/

Fettnäpfchenführer New York – Ein Reiseknigge für das wahre Leben im Big Apple

Fettnäpfchenführer New York - Ein Reiseknigge für das wahre Leben im Big Apple

Ein Großstadtdschungel-Führer für alle, die in New York nicht ständig als Touristen auffallen wollen

Times Square, Empire State Building und Freiheitsstatue – oder Streetart, Achterbahn und Superheldenausstatter? Beide Dreiklänge sind typisch New York. Aber letzteren übersieht, wer in der Stadt nur eine Liste von Sehenswürdigkeiten abhakt. Was aber gibt es zu entdecken, wenn der Blick mal von den Wolkenkratzern abgewendet wird, hin zum echten New Yorker Way of Life?

Fettnäpfchenführer New York – Ein Reiseknigge für das wahre Leben im Big Apple https://hannoversued.wordpress.com/2016/12/16/fettnaepfchenfuehrer-new-york-ein-reiseknigge-fuer-das-wahre-leben-im-big-apple/

Fettnäpfchenführer New York – Ein Reiseknigge für das wahre Leben im Big Apple

fettnaepfchenfuehrer-new-york

Ein Großstadtdschungel-Führer für alle, die in New York nicht ständig als Touristen auffallen wollen

Times Square, Empire State Building und Freiheitsstatue – oder Streetart, Achterbahn und Superheldenausstatter? Beide Dreiklänge sind typisch New York. Aber letzteren übersieht, wer in der Stadt nur eine Liste von Sehenswürdigkeiten abhakt. Was aber gibt es zu entdecken, wenn der Blick mal von den Wolkenkratzern abgewendet wird, hin zum echten New Yorker Way of Life?

Da hängen am Schwarzen Brett Zettel mit der Aufschrift »Diamant gefunden«, sabotieren Eichhörnchen die Finanzwelt, steigen klitschnasse Surfer in die U-Bahn. Und mittendrin stellt sich heraus, warum das Trinkgeld in New York so großzügig ausfällt und was Hotdogs mit Patriotismus zu tun haben.

So etwas erfährt, wer mit New Yorkern wie jenen in diesem Buch ins Gespräch kommt. Ein Akzent fällt dabei niemandem auf. Schließlich bringen Menschen aus aller Welt ein Stück ihrer Kultur in die Stadt: lateinamerikanische Musik, chinesische Medizin, europäische Autos. Sogar karibischen Voodoo-Bedarf und Meerschweinchenbraten aus Peru gibt es in New York. Und so mancher, der in den Straßenschluchten Manhattans I-Love-NY-Shirts verkauft, würde nicht im Traum darauf kommen, deren Gegenwert in ein MoMA-Ticket zu investieren.

Die Stadt lockt eben nicht nur mit einer glitzernden Fassade, sondern auch mit süßen Versprechen von unbegrenzten Möglichkeiten – und schaut dann genüsslich zu, wie hart ihre Bewohner ums Überleben kämpfen. Wie sich die New Yorker abmühen, um ihre horrende Miete zusammenzubekommen. Aber auch, wo sie die herrlichste Aussicht zum Feierabend haben – obwohl die Stadt für »Feierabend« natürlich gar kein Wort hat.

In New York. Wegen New York. Trotz New York. Unter dieser Maxime schreibt Petrina Engelke, seit es sie im Jahr 2010 aus dem Ruhrgebiet zum Big Apple zog. Da hatte sie schon lange ein Verhältnis mit der Stadt: Mit 17 kam sie während eines Schüleraustausches erstmals hierher. Auch nach vielen Reisen – unter anderem in Australien und auf einem US-Segelboot – findet sie nirgends mehr Geschichten als in New York. Diese erzählt sie nicht nur als freie Journalistin in deutschsprachigen Medien, sondern auch in ihrem Blog: http://www.moment-newyork.de

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/

»151« Länderdokumentationen – moderne Länderportraits in bewegenden Bildern und spannenden Texten

»151« Länderdokumentationen - moderne Länderportraits in bewegenden Bildern und spannenden Texten

Jeder Band der Reihe »151« beinhaltet 151 einzigartige Eindrücke einer fremden Kultur. Wie bei einem facettenreichen Puzzle formen die Momentaufnahmen beim Lesen einen überraschend ganzheitlichen und Eindruck des Landes im Fokus. Zum Schmökern, Blättern und Immer-wieder-Lesen, zur Einstimmung auf den Urlaub, zur Erinnerung an eine faszinierende Reise – oder einfach zum wohligen Fernwehtrip auf dem Sofa: Die 151er sind Coffee-Table-Book und Reiseführer in einem.

>>> https://hannoversued.wordpress.com/2016/12/06/151-laenderdokumentationen-moderne-laenderportraits-in-bewegenden-bildern-und-spannenden-texten/

Fettnäpfchenführer Wien – Ein Reiseknigge zwischen Melange und Latte Macchiato

Fettnäpfchenführer Wien – Ein Reiseknigge zwischen Melange und Latte Macchiato

Ein praktischer Kulturführer für die österreichische Metropole zwischen Kaiserzeit und hippem Großstadtleben

» Wien, Wien, nur du allein, sollst stets die Stadt meiner Träume sein! «

Wer kennt sie nicht, die Zeilen des bekannten Schlagers aus längst vergangenen Tagen? Alles ist romantisch, wunderschön und richtig kitschig! Die ganze Wiener Stadt ist wie eine Operette von Johann Strauß. Man fährt mit der Fiakerkutsche durch die traumhafte Altstadt und fühlt sich dabei wie einst Kaiserin Sissi. Man passiert die mondänen Ringstraßenbauten, vorbei an der bekannten Staatsoper, wo eben noch Frau Netrebko als Carmen brilliert hat, lugt in die gemütlichen Wiener Kaffeehäuser und sieht wie drinnen glückliche Menschen eine Sachertorte essen und dazu eine Wiener Melange trinken.

Das ist Wien.

Wien kann aber auch anders und ganz und gar nicht Operette. Die bunte Donau-Metropole kann auch richtig rocken. Wie kaum eine andere Stadt hat sie sich in den letzten Jahren zu einer modernen, sympathischen Weltstadt entwickelt. Wien ist jung geworden ohne dabei die alten Traditionen über Bord zu werfen. Und das spürt man an allen Ecken und Enden. Nicht umsonst wurde Wien mehrfach mit dem Titel »Lebenswerteste Stadt der Welt« ausgezeichnet. Alle wollen nach Wien.

Der Fettnäpfchenführer Wien bringt Sie dorthin, wo der Fiaker nicht hinfährt, und zeigt Ihnen die Plätze, die jeder Wiener selbst gern besucht. Erleben Sie die österreichische Hauptstadt aus der Perspektive ihrer Bewohner und lassen Sie sich vom Charme der Raunzer und Wunderwuzzis verzaubern.

Martin Buchgraber verbrachte seine ersten 30 Lebensjahre in der beschaulichen Stadt Graz. Dort studierte er Rechtswissenschaften und arbeitete im Anschluss in einem Großraumbüro, in welches er am Montag früh hinein und am Freitag spät wieder raus ging. Bis er dann irgendwann seinen beiden Leidenschaften – der Bühne und dem Schreiben – folgte und nach Wien zog. Heute hat er eine Familie, spielt in einer der bekanntesten Kabarettbühnen des Landes und schreibt an seinem zweiten Wien-Führer.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/

Fettnäpfchenführer Wien – Ein Reiseknigge zwischen Melange und Latte Macchiato

fettnaepfchenfuehrer-wien-ein-reiseknigge-zwischen-melange-und-latte-macchiato

Ein praktischer Kulturführer für die österreichische Metropole zwischen Kaiserzeit und hippem Großstadtleben

» Wien, Wien, nur du allein, sollst stets die Stadt meiner Träume sein! «

Wer kennt sie nicht, die Zeilen des bekannten Schlagers aus längst vergangenen Tagen? Alles ist romantisch, wunderschön und richtig kitschig! Die ganze Wiener Stadt ist wie eine Operette von Johann Strauß. Man fährt mit der Fiakerkutsche durch die traumhafte Altstadt und fühlt sich dabei wie einst Kaiserin Sissi. Man passiert die mondänen Ringstraßenbauten, vorbei an der bekannten Staatsoper, wo eben noch Frau Netrebko als Carmen brilliert hat, lugt in die gemütlichen Wiener Kaffeehäuser und sieht wie drinnen glückliche Menschen eine Sachertorte essen und dazu eine Wiener Melange trinken.

Das ist Wien.

Wien kann aber auch anders und ganz und gar nicht Operette. Die bunte Donau-Metropole kann auch richtig rocken. Wie kaum eine andere Stadt hat sie sich in den letzten Jahren zu einer modernen, sympathischen Weltstadt entwickelt. Wien ist jung geworden ohne dabei die alten Traditionen über Bord zu werfen. Und das spürt man an allen Ecken und Enden. Nicht umsonst wurde Wien mehrfach mit dem Titel »Lebenswerteste Stadt der Welt« ausgezeichnet. Alle wollen nach Wien.

Der Fettnäpfchenführer Wien bringt Sie dorthin, wo der Fiaker nicht hinfährt, und zeigt Ihnen die Plätze, die jeder Wiener selbst gern besucht. Erleben Sie die österreichische Hauptstadt aus der Perspektive ihrer Bewohner und lassen Sie sich vom Charme der Raunzer und Wunderwuzzis verzaubern.

Martin Buchgraber verbrachte seine ersten 30 Lebensjahre in der beschaulichen Stadt Graz. Dort studierte er Rechtswissenschaften und arbeitete im Anschluss in einem Großraumbüro, in welches er am Montag früh hinein und am Freitag spät wieder raus ging. Bis er dann irgendwann seinen beiden Leidenschaften – der Bühne und dem Schreiben – folgte und nach Wien zog. Heute hat er eine Familie, spielt in einer der bekanntesten Kabarettbühnen des Landes und schreibt an seinem zweiten Wien-Führer.

Verlag: http://www.conbook-verlag.de/

Geschäftskultur Dänemark kompakt

Geschäftskultur Dänemark kompakt

Interkultureller Businessratgeber für deutsch-dänische Geschäftsbeziehungen

Die dänische Wirtschaft besteht aus einer Vielzahl erfolgreicher mittelständischer Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, auch die Schifffahrt ist immer noch ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftsleistung des Landes. Wichtigster Geschäftspartner für Dänemark ist der deutsche Markt.

Geschäftskultur Dänemark kompakt: 

https://hannoversued.wordpress.com/2016/07/01/geschaeftskultur-daenemark-kompakt/